Welche Versicherungen sollten Hausbesitzer unbedingt haben?

Gerade ein Haus gekauft? Oder baust du aktuell dein Eigenheim? Als Hausbesitzer muss man ganz schön viel im Kopf behalten.

Damit du dich nicht durch die komplizierte Versicherungswelt kämpfen musst, haben wir hier die wichtigsten Versicherungen für dich als Hausbesitzer zusammengestellt. 🙂

Versicherungen für Hausbesitzer

Inhalt dieser Seite

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt 4 besonders wichtige Versicherungen für Hausbesitzer
  • Dazu zählt die: Wohngebäude-, Elementar-, Haftpflicht- und Hausratversicherung
  • Oft ist in der privaten Haftpflichtversicherung bereits eine (kleine) Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht enthalten
  • Im Einzelfall sind auch folgende Versicherungen noch sehr relevant: Gewässerschadenversicherung, Photovoltaikversicherung und Rechtsschutzversicherung

Die wichtigsten Versicherungen für Hausbesitzer

Diese 4 Versicherungen für Hausbesitzer sind wichtig für einen umfassenden Versicherungsschutz.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für alle, die Besitzer eines Hauses sind.

Warum?

Die Wohngebäudeversicherung ist eine Sachschadenversicherung! Entsteht ein Schaden, ist das ganze Haus/Gebäude versichert. Dazu gehören alle fest eingebauten Gegenstände!

Schäden durch folgende Bereiche sind im Versicherungsschutz inbegriffen:

  • Feuer: Entstehen Schäden durch Feuer, übernimmt die Versicherung die Kosten. Auch übernimmt sie Löschkosten.
  • Explosion, Implosion und Blitzschlag
  • Sturm (Windstärke 8) und Hagel: Diese Art von Schäden entstehen am häufigsten. Versichere dich also gleich gegen Sturm und Hagel mit der Wohngebäudeversicherung.
  • Leitungswasser: Ein Wasserschaden durch ein beschädigtes Rohr kommen häufig vor. Die Versicherung deckt Schäden der Wasserversorgung und Entsorgung sowie Schäden an Heizkörpern, Waschmaschine etc.
  • Überspannung: Schäden durch Überspannung (z.b. Blitzeinschlag) werden von der Wohngebäudeversicherung abgedeckt.

Die Wohngebäudeversicherung deckt auch einen Totalschaden eines Hauses. Wichtig ist dabei der Neuwertpreis.

Wichtig: Überprüfe im Detail, welche Leistungen deine Wohngebäudeversicherung wirklich abdeckt und welche Ausschlüsse es gibt!

Elementarschaden-Versicherung

Die Elementarschaden-Versicherung bzw. Naturgefahrenversicherung ist ein ergänzender Tarif zur Wohngebäudeversicherung.

Eine Wohngebäudeversicherung deckt Elementarschäden meist nur in geringem Maße ab.
Der Zusatzbaustein der Elementarschaden-Versicherung ist somit ein essenzieller Versicherungsbestandteil.

Naturkatastrophen nehmen immer mehr zu. Schütze dich umfassend vor solchen Schäden.

Schäden können durch folgende Ereignisse entstehen:

  • Starkregen
  • Erdrutsch
  • Erdsenkung
  • Schneedruck
  • Erdbeben
  • Vulkanausbruch

Kosten für Reparaturen, Trockenlegungen, Abriss, Planung etc. werden übernommen.

Tipp: Du kannst einen Naturgefahrencheck des GDV durchführen. So erfährst du, welche Gefahren es in deiner Gegend gibt.

Haftpflichtversicherung (Privathaft/ Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht)

Es gibt zwei Arten von Haftpflichtversicherungen, die wichtig sind.

Eine Privathaftpflichtversicherung solltest du für dich persönlich abschließen. Stürzt oder verletzt sich eine Person auf deinem Grundstück, so übernimmt die Privathaftpflicht anfallende Kosten.

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist besonders für Vermieter interessant.

Wenn du selbst in dem Haus wohnst, dann reicht eine Privathaftpflicht.

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist vorausgesetzt, wenn du die Immobilie (Pflichtversicherung) an Dritte vermietest.

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt dich vor Personen– und Sachschäden, die bei Dritten entstehen können.

Stürzt eine Person aufgrund von Glätte vor dem Haus, bist du als Eigentümer verantwortlich. Deine Versicherung übernimmt die anfallenden Kosten.

Hausratversicherung

Die Wohngebäudeversicherung bietet Schutz bei Schäden am Haus.

Durch eine Hausratversicherung kannst du zusätzlich alle beweglichen Gegenstände deines Eigenheims abdecken.

Eine Hausratversicherung deckt Schäden durch folgende Gefahren:

  • Feuer
  • Explosion, Implosion, Blitzschlag
  • Einbruch und Diebstahl
  • Wasserschaden
  • Überspannung
  • Sturm (Windstärke 8) und Hagel

Die Hausratversicherung übernimmt im Schadensfall die Kosten für Reparaturen und Neuanschaffungen von versicherten Gegenständen.

Tipp: Es gibt Zusatzbausteine der Hausratversicherung. Du kannst also auch Fahrraddiebstahl absichern.

Wir sind dein digitaler Versicherungsmakler

  • Papierlos glücklich
    Wir arbeiten 100 % digital und deine Versicherungen werden alle zentral in unserer App gespeichert – Tschüss Aktenorder!
  • Experte auf unserem Gebiet
    Gerne geben wir unser Wissen an dich weiter
  • Tu etwas Gutes mit deinen Versicherungen
    Wir spenden 20 % unseres Gewinns an soziale und nachhaltige Organisationen. Natürlich, ohne dass es dadurch für dich teurer wird.
  • Service ist uns wichtig
    Bei uns gibt es keine Hotline, sondern immer einen von uns als deinen direkten Ansprechpartner. 🙂
  • Unabhängig
    Sagen viele, wir haben aber das Glück nicht finanziell darauf angewiesen zu sein, die Produkte anzubieten, die uns das meiste Geld einbringen.
  • Klar und verständlich
    Versicherungen können wirklich undurchsichtig sein, deshalb sind wir erst zufrieden, wenn du wirklich alles verstanden hast

So erreichst du uns

Wir beraten dich Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr

Oder buche ein kostenloses Webmeeting

  • Berechnung aller Kosten Live und per Screensharing
  • Lerne uns persönlich, live und in Farbe kennen

Ergänzende Versicherungen für besonderen Schutz

Eigentümer sollten abwägen, welche zusätzlichen Versicherungstarife sinnvoll sind. Neben den grundlegenden Versicherungen gibt es einige Tarife, die in bestimmten Situationen wichtig sind.

Bauherrenhaftpflicht

Baust du selbst dein Eigenheim (oder lässt es durch eine Firma bauen), haftest du als Bauherr für die ganze Baustelle.

Eine Privathaftpflicht deckt entstehende Schäden oder Schadenersatzforderungen bis zu einem gewissen Maße ab.

Bei einer großen Baustelle reicht eine Privathaftpflicht nicht aus.

Mit einer Bauherrenhaftpflicht kannst du dich, deine Baustelle und dein Eigenheim umfassend gegen Schäden absichern.

Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung ist eine Ergänzung zur Bauherrenhaftpflicht. Entstehen Schäden durch Unwetter, Konstruktionsfehler oder Vandalismus, deckt die Bauleistungsversicherung die Kosten.

Achtung: Eine Bauleistungsversicherung deckt keine Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosionen. Dafür benötigst du eine Feuerrohbauversicherung.

Gewässerschadenhaftpflicht

Nutzt du in deinem Haus einen Öltank (für Heizung etc.)?
Dann ist die Gewässerschadenhaftpflicht eine Empfehlung für dich.

Durch ein Leck in deinem Öltank kann Öl ins Grundwasser oder in einen Fluss gelangen.

In manchen Fällen deckt eine Haftpflichtversicherung Gewässerschäden.

Achtung: Dies ist aber nicht immer der Fall.

Je nach Größe des Öltanks ist eine separate Gewässerschadenhaftpflicht sehr sinnvoll.

Photovoltaikversicherung

Hast du eine Solaranlage auf dem Dach?

Deine Haftpflichtversicherung deckt Schäden bei Dritten, die durch die Photovoltaikanlage entstehen.

Eine Gebäudeversicherung versichert manchmal einen Schaden an der Photovoltaikanlage.

Willst du auf Nummer sicher gehen, dann lohnt sich eine Photovoltaikversicherung.

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung macht Sinn, wenn du ein Haus oder eine Immobilie besitzt und diese vermietest.

Kommt es zu Rechtsstreitigkeiten mit Mietern, übernimmt die Rechtsschutzversicherung Prozess- und Anwaltskosten.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Eine Risikolebensversicherung kommt nur infrage, wenn du einen Kredit für den Hausbau oder Kauf aufnimmst.

Die Versicherung schützt Angehörige im Todesfall.

Verstirbt eine Person, die einen hohen Kredit für einen Hausbau aufgenommen hat, sorgt die Versicherung dafür, dass die Angehörigen nicht auf den Schulden sitzen bleiben.

Im Einzelfall muss überprüft werden, ob eine Risikolebensversicherung nötig ist.

Welche Versicherungen Hausbesitzer wirklich brauchen!

Um sein Eigentum, Haus und Grundstück zu schützen, gibt es unendlich viele Versicherungen.

Wir empfehlen grundsätzlich jedem Eigentümer und Besitzer diese 4 Versicherungen:

  • Wohngebäudeversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung
  • Elementarschadenversicherung

Alle weiteren Versicherungen für Hausbesitzer sollten individuell überprüft und genutzt werden.

Wenn du ein Haus mit durchschnittlichen Glasfenstern hast, ist eine Glasbruchversicherung z.B. nicht notwendig.

Wichtig wäre sie nur, wenn du große Glaswände hast, bei deren Beschädigung hohe Kosten entstehen können.

Tipp: Lass dich von deiner Versicherung beraten, welche Versicherungsfälle eintreten können und welche Versicherungen du für den umfassenden Schutz deiner Immobilie benötigst.

Kundenstimmen

Sehr kompetente Beratung. Freundliche und zuvorkommende Mitarbeiter. Alle zusagen wurden eingehalten. Ist sehr zu empfehlen.
Linda Krämer
/
Dank der sehr guten Beratung und Betreuung konnten wir eine Menge einsparen. Sehr gutes Angebote und bei Neuheiten werden wir stets proaktiv auf dem Laufenden gehalten. Wir sind sehr zufrieden.
Claus Clemens
/
Transparente Beratung auch mal zu flexiblen Zeiten. Bei Unklarheiten im Schadensfall immer unterstützend zur Seite.
Alisa Redlich
/

Du bist Hausbesitzer und würdest dich gerne von uns beraten lassen?

So erreichst du uns

Wir beraten dich Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr

Oder buche ein kostenloses Webmeeting

  • Berechnung aller Kosten Live und per Screensharing
  • Lerne uns persönlich, live und in Farbe kennen
Simplr App Popup 2